Beitrag im Wochenblatt von unserem Fraktionsvorsitzenden Roland Wied

Veröffentlicht am 06.06.2021 in Fraktion

# Unsere Landesregierung will laut Koalitionsvertrag „bis 2030 eine Steigerung des
Radverkehrs auf 20 % erreichen“. Ich bin gespannt, wie sie das machen wollen.
Beim Formulieren verschärfter Ziele sind heute ja alle gut.
Wahrscheinlich geht’s am einfachsten,
wenn wir uns öfter mal auf den Sattel schwingen.

# Eine andere Aussage scheint mir beachtenswerter: „Wir fördern auch Sammel-
garagen in bestehenden Wohngebieten, auch als Fahrradboxen am Straßenrand“.
In Gebieten wie Korber Höhe, Wasserturm, Gewog, Karcher, Rinnenäcker,
hat sicherlich nicht jede Hausgemeinschaft ausreichend sichere Abstellmöglichkeiten.
Die Wohnungseigentümergemeinschaften sollten sich jetzt schon Gedanken machen,
wie sie die Fördermittel, wenn es denn wirklich welche geben sollte, nutzen können.
Es muss ja nicht gleich ein Radhaus à la Bahnhof sein, aber einfache Boxen kann
man überall aufstellen.

# Fehlender Wohnraum und Bedarf an Gewerbeflächen werden immer wieder
festgestellt. Für mehr Wohnraum „kämpfen“ wollen auch alle.
Wenn’s vor Ort aber konkret wird, gibt’s viele schlaue Ideen, vor allem
aber viel Bedenken und Einwendungen.
Nichts zu tun und alles auf das Umland abwälzen, kann bei diesem Thema
keine gute Politik sein. Wir müssen weiterhin Waiblingen für die Menschen,

die Natur und unsere Zukunft verantwortungsbewusst gestalten.

#Jeder kann sein Fahrzeug beschriften wie er will. Wenn er aber Assoziationen an
das Nazireich erweckt, drängen sich zwei Schlussfolgerungen auf: entweder er will
bewusst provozieren oder er hat im Geschichtsunterricht nicht aufgepasst.
Auf jeden Fall würde ich ihn mit solchen Maschinen nicht beim Mähen städtischer
Wiesen sehen wollen.

# Am Samstag bin ich zufällig in die Wahlkundgebungeines Ex-CDUlers in Stuttgart geraten.
So ähnlich stelle ich mir eine Evangelikalenpredigt vor Trump-Anhängern vor.
Es ist schon erstaunlich, wie man mit billiger Polemik und hanebüchenen Zustandsbeschreibungen
 eine Menschenmenge emotionalisieren kann.

Roland Wied
31.05.2021