SPD Waiblingen

Kandidierende für den Gemeinderat Waiblingen

Lissy Theurer (Listenplatz 1)

JG 1976, verheiratet, 2 Jungs, Kommunikatorin

Stadträtin aus voller Leidenschaft und Freude.
Pragmatisches, positives Vorantreiben sozialer Belange für Familie, Schule, Kita, Mobilität u. Verkehr liegen mir besonders am Herzen. Mit meiner Stimme möchte ich nachhaltig, authentisch u. unermüdlich im Einsatz für Waiblingen sein.

Aktuell: Stellv. Aufsichtsratsvorsitzende Wohnbaugesellschaft, SPD-Vorsitzende, Stadträtin, Ortschaftsrätin Neustadt, verh., 2 Jungs, ev. Kirchenbeirätin, Elternbeirätin Schulen.

 

Urs Abelein (Listenplatz 2)

JG 1991, verheiratet, 1 Kind, Ingenieur Erneuerbare Energien

Gemeinderat seit 2014, Mitglied im Ausschuss für Planung Technik und Bauen sowie im Ausschuss für Klima, Natur und Umwelt, Aufsichtsrat der Stadtwerke Waiblingen, Ortschaftsrat in Neustadt, Jugendschöffe, CVJM-Mitglied.

Dafür stehe ich: attraktiven ÖPNV, mehr Radwege, kostengünstigen Wohnraum und die schnelle Energiewende vor Ort.

 

Bettina Süẞmilch (Listenplatz 3)

JG 1970, Diplom-Sozialwissenschaftlerin

Stv. SPD-Vorsitzende Waiblingen; Personalrätin. Mitgl.: ver.di, BUND, Heimatverein Waiblingen, Bürgerverein Herwarth v. Bittenfeld,  Alzheimer Forschung Initiative e.V., Plan International.

Was mir wichtig ist: Freiheit und Demokratie. Meine Ziele für Waiblingen: Innovative Bau- und Wohnkonzepte, die gemeinsamen Lebensraum und Lebensqualität für Alt und Jung schaffen. In Vielfalt und Toleranz leben, selbstverständlich inklusiv! Unsere Natur und Ressourcen schützen mit modernen Technologien und ÖPNV-Lösungen. Und: Bildungs- u. Chancengerechtigkeit für alle – das sichert Demokratie und sozialen Frieden!

 

Dr. Peter Beck (Listenplatz 4)

JG 1959, Rektor

Als Schulleiter liegen mir insbesondere die Kinder und Jugendlichen am Herzen. Eine gute Schule ist offen für Vielfalt und muss so gestaltet werden, dass sie die unterschiedlichen Entwicklungen von Kindern und Jugendlichen besser berücksichtigt. Im außerschulischen Bildungsbereich ergänzt die Jugendfarm das Angebot mit dem Ziel, Verständnis für ökologische Kreisläufe für Kinder aller sozialer Schichten zu vermitteln.

 

Jula Hutzmann (Listenplatz 5)

JG 2001, Lehramtsstudentin

Mitgliedschaften: SPD, Jusos, Städtisches Orchester Waiblingen, CVJM Hegnach, Verein für Leseförderung e.V., Theaterhaus Stuttgart e.V.

Ehrenamt: Mitarbeiterin in der Kinder- und Jugendarbeit des CVJM Hegnach, Beisitzerin im SPD Kreisvorstand Rems-Murr, Schriftführerin im SPD Ortsvereinsvorstand Waiblingen

Ich glaube daran, dass Vielfalt unsere Stärke ist – wie Bildung, soziale Gerechtigkeit und Klimaschutz das Fundament einer lebenswerten Zukunft sind. Zusammen können wir eine offene und tolerante Gemeinschaft sichern. Ihre Stimme für eine bunte und weltoffene Zukunft ist der Schlüssel für positive Veränderungen!

 

Simon Gyarmati (Listenplatz 6)

JG 1975, Dipl.Wirtsch.-Ing / Vertriebsleiter

Ortschaftsrat Beinstein, Mitglied im TB Beinstein (Skiabteilung).

Der Ausbau der kulturellen Infrastruktur liegt mir besonders am Herzen, denn sie fördert die Vielfalt unserer Gemeinschaft und bildet das Fundament für ein lebendiges Miteinander. Mir ist es wichtig, den Bürgerinnen und Bürgern ein offenes Ohr zu bieten, ihre Anliegen in die Gremien zu kommunizieren und dabei transparent und verständlich zu agieren

 

Sonja Stegemeyer (Listenplatz 7)

JG 1981, 2 Kinder, Bachelor of Law / Steueramtsrätin 

Kassiererin im SPD-Ortsverein, Kassiererin bei autista Heilbronn, Jugendsportwart in der Tennisabteilung des TV Bittenfeld

Ein Zuhause für alle - Ich möchte ein offenes und generationsübergreifendes Miteinander pflegen und gemeinsam unsere Zukunft gestalten.

 

Olaf Arndt (Listenplatz 8)

JG 1964, 2 Kinder, Freier Architekt

1. Vorsitzender der BIG- WN- Süd seit 2004, Langjähriger Elternbeirat an diversen Waiblingen Schulen

Was Waiblingen für die Zukunft braucht: Förderung des Miteinanders und des persönlichen Engagements als soziales
Fundament! Baulücken innovativ beleben und partizipative Umsetzungsmodelle schaffen! Nachhaltige Energie- und Verkehrs-Gesamtkonzepte, die Individualität zulassen! Argumentbasierter Gestaltungswille und Beteiligungskultur für beste Lösungen!

 

Teresa Santamaria Ferrero (Listenplatz 9)

JG 1956, 3 Kinder, 5 Enkel, Rentnerin

Ich bin Deutsche mit Migrationshintergrund und mir ist es wichtig zu unterscheiden, welche Themen für das tägliche Leben relevant sind.
Ich setze mich ein für bezahlbare Wohnungen anstatt Luxuswohnungen, mehr Betreuungsplätze für Kinder, mehr ÖPNV anstatt Individualverkehr und ein Leben in Gemeinschaft. ¡La democracia no se puede pagar!

 

Steffen Aldinger (Listenplatz 10)

JG 1986, Entwicklungsingenieur

Lasst uns Hohenacker zu einer lebendigen, einladenden und nachhaltigen Zukunft gestalten! Meine Vision umfasst das Schaffen von neuen Begegnungsorten, die Unterstützung lokaler Produkte sowie die Integration von Natur in Kindergärten und Schulen. Der Fitnesspark und die Bocciabahn haben wir eingebracht und bilden den Anfang. In Hohenacker aufgewachsen, möchte ich weiterhin für dich und die neuen Generationen im Ortschaftsrat arbeiten. Gemeinsam sind wir bereit dafür, dass Hohenacker zu einer blühenden und vielfältigen Heimat erblüht!

 

Stefanie Vitez (Listenplatz 11)

JG 1975, verheiratet, 1 Kind, Prokuristin

Mitglied bei der Waiblniger Tafel, TB Beinstein.

Waiblingen ist mehr. Soziale Kommunalpolitik bedeutet für mich Integration Aller als ständige Herausforderung und oberstes Ziel.

 

Silvio Frick (Listenplatz 12)

JG 1963, ledig, Metallfachwerker, Betriebsrat bei Stihl

Aktives IG Metall-Mitglied, Mitglied beim VFB Stuttgart; Heimatverein; ASB; DRK; Im Bezirksrat der AOK, Zertifizierter Berater für das betriebliche Eingliederungsmanagement, stellv. Vertrauensperson der Schwerbehinderten (SBV), Als BR-Mitglied im Personalausschuss, Arbeitsschutz u. BEM-Team.

Ich kandidiere, weil vom Sessel aus kann man nichts bewegen. 

 

Nicole Izyk (Listenplatz 13)

JG 1996, Verwaltungsbeamtin, Masterstudentin Erwachsenenbildung

Eine gesunde und funktionierende Gesellschaft braucht alle Generationen. Wir brauchen Möglichkeiten, Anlässe und Orte um uns zu begegnen und damit mehr Verständnis zu schaffen. Eine lebhafte Gemeinde bringt Freude und Lebensqualität für alle mit sich. Gerne möchte ich meinen Beitrag dazu leisten!

 

Florian Wörtz (Listenplatz 14)

JG 1975, Rechtsanwalt

Vorstand beim FSV Waiblingen, Vereinsvertreter im Vorstand des Sportkreises Rems-Murr.

Eine liebens- und lebenswerte Gemeinde für alle Generationen, nachhaltiges Bauen und bezahlbarer Wohnraum liegen mir am Herzen. Die Vereine erbringen einen wichtigen Beitrag zum Gemeindeleben und sollen deshalb ausreichend ausgestattet werden. 

 

Doris Weist-Knauß (Listenplatz 15)

Verheiratet, 1 Kind, Erzieherin

Um Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit zu geben, sich gut in der Gesellschaft aufgehoben zu fühlen und auch aktiv einbringen zu können, brauchen wir eine kommunale Erziehungs- und Bildungslandschaft, die von Engagement und Wertschätzung für die jungen Menschen geprägt ist. Der Rahmen hierzu liegt in kommunaler Verantwortung. Engagement für junge Menschen ist Engagement für die Zukunft! 

 

Martin Luippold (Listenplatz 16)

JG 1961, Richter am Amtsgericht Waiblingen

Als Richter am Amtsgericht Waiblingen, an dem ich schon seit mehr als 30 Jahren tätig bin, liegt mir in erster Linie Gerechtigkeit am Herzen. Hierzu gehören insbesondere die Chancengleichheit und die Bildungsgerechtigkeit auch für Menschen mit Migrationshintergrund. In Waiblingen speziell bedarf es einer Beseitigung des Investitionsstaus. Auch eine lebendige Stadtgesellschaft liegt mir am Herzen.

 

Martina Hertenberger (Listenplatz 17)

 

JG 1971, verheiratet, 2 Kinder, Beamtin im Wirtschaftsministerium

Seit 2014 im Ortschaftsrat Hegnach und im Frauenrat der Stadt Waiblingen. Mitglied bei der SPD, beim SV Hegnach und im Verein der Freunde vom Staufer Gymnasium Waiblingen.

Soziale Gerechtigkeit und Sicherung der Demokratie sind gerade jetzt besonders wichtig! Jedes Kind muss die Chance auf gute Bildung haben.
Um generationsübergreifend mobil zu bleiben, brauchen wir den Ausbau der ÖPNV und der Radwege.

 

Hans-Günter Aeckerle (Listenplatz 18)

JG 1953, Rentner, erlernter Beruf Einzelhandelskaufmann

Ich stehe für ein gerechtes soziales Miteinander in unserer Stadtgesellschaft! Meine Ziele sind bezahlbarer Wohnraum, gut ausgestattete Schulen und Kindergärten! Arbeit und Wertschöpfung in Waiblingen sichern! Ein vielfältiges Angebot an Sport, Kultur und Kunst! Aus meinem beruflichen Werdegang bringe ich Teamfähigkeit, wirtschaftliches Denken und effektives Handeln mit! Als Bürgerschaftlich Engagierter  bringe ich mich ihm Arbeitskreis Waiblingen Engagiert, dem Kommunalen Kino, dem Förderverein der Salier - Real Schule ein. Ehrenamt heißt für mich sich für die Stadtgesellschaft einsetzten und für ein gutes Miteinander zu arbeiten! 

 

Diana Köhler (Listenplatz 19)

JG 1975, Physiotherapeutin

Interessen: Sport, Musik Verein: fbs Waiblingen e.V. Themen: Gesundheitsprävention, (Familien-) Bildung

Seit 10 Jahren lebe ich in Waiblingen/Neustadt und engagiere mich seit acht Jahren ehrenamtlich. Die Themen (früh-)kindliche Bildung und Stärkung von Familien liegen mir besonders am Herzen.

 

Helmut Fischer (Listenplatz 20)

JG 1961, verheiratet, 2 Kinder, Techniker im Maschinenbau

Ortschaftsrat Bittenfeld seit 1984, freigestellter Betriebsrat bei MAHLE, Mitglied in der SPD und TV-Bittenfeld.

Transformation ist heute in aller Munde. Einflüsse von außen wie Globalisierung, Digitalisierung, Klimawandel, Krieg, Migration verlangen Antworten und ändern unser Zusammenleben. Auch auf kommunaler Ebene. Mir erscheint es wichtig Errungenschaften und Werte zu erhalten und weiterzugeben. Daher würde ich gerne weiter meine langjährigen Erfahrungen aus Kommunalpolitik, Betriebsratstätigkeit, Beruf, Vater unserer Gemeinde zur Verfügung stellen. Darum bitte ich weiterhin um Ihr Vertrauen und um Ihre Stimme.

 

Anja Krehan (Listenplatz 21)

JG 1977, verheiratet, 1 Tochter, Geschäftsbereichsleiterin Personal/ Recht

Elternbeirat Salier-Gymnasium

Die zunehmende Verschiebung der politischen Strukturen nach Rechts insbesondere auf Ortsebene bereiten mir Sorgen. Daher kann kein Zeitpunkt passender sein, als mich jetzt aktiv für die Weiterentwicklung der Gemeinschaft einzusetzen. Ich möchte mich nachhaltig für eine sinnvolle Ortsentwicklung für alle Generationen einsetzen. Dabei liegen mir sowohl Bildung und Jugendarbeit als auch eine gute Gesundheitsversorgung und Pflege bis ins hohe Alter besonders am Herzen.

 

Hermann Schmid (Listenplatz 22)

JG 1951, verheiratet, 2 Kinder, 3 Enkel, Diplom-Informatiker, ÖTV- und ver.di-Redakteur i.R.

Seit 1951 in Waiblingen, seit 1970 in der SPD. Gegen S21, Putin und AfD. Für lange Läufe, gute Musik, feinen Wein und starken VfB. Mitglied bei ver.di, BUND, ACE und FSV Waiblingen.

Mein Motto: Sehen, was ist – Sagen, was muss – Zuhören, wenn möglich – Widersprechen, wenn nötig. Und wenn gewählt: Machen, was hilft!

 

Martina Bobert (Listenplatz 23)

JG 1959, verheiratet, Insolvenzsachbearbeiterin

SPD Mitglied seit 2008, aktiv bei den SPD Frauen seit Gründung, Mitglied Planungsteam Beinsteiner Kleiderbörse, Mitglied Beinsteiner Kids e.V., Abteilungsleiterin Budo SV Fellbach, aktiv im TB Beinstein

 

Ulrich Lang (Listenplatz 24)

JG 1954, verheiratet, Controller und Betriebsrat a. D.

Vors. Heimatverein Kernen, Vorstandsmitgl. Seniorenrat Kernen, Mitgl. Neustädter Erinnerungen, Mitgl. SPD-Ortsverein Waiblingen.

Mit meinen Erfahrungen möchte ich eine Stimme für die ältere Generation sein und mich für eine gesunde Entwicklung des Ortsteils Neustadt und seines Erholungsraumes einsetzen.

 

Marie-Luise Leifheit (Listenplatz 25)

JG 1964, verheiratet, 2 Töchter, Lehrerin

Ein lebenswertes Waiblingen bedeutet für mich: Menschen und ihre Bedürfnisse ernst zu nehmen. Genügend Wohnraum, zeitgemäße Kinderbetreuung, sichere Rad- und Fußwege, ÖPNV, artenreiche Naherholungsgebiete und nachhaltiges Handeln gehören dazu. Ich habe 2 große Töchter, 1 kleinen Dackel, bin Mitglied im Kleintierzuchtverein, der SPD, AWO, GEW und bei den Neustädter Erinnerungen.

 

Markus Mall (Listenplatz 26)

JG 1966, Lehrer

Ich bin seit 1984 SPD-Mitglied und war von 1990 bis 1992 Gemeinderat in Waiblingen. Außerdem war ich 20 Jahre Schöffe beim Waiblinger Amtsgericht und Stuttgarter Landgericht. 15 Jahre war ich Ortschaftsrat in Hegnach.

Besonders wichtig ist mir die Bildung. Nicht nur die Schulen und die Kindergärten, müssen von der Stadt unterstützt werden, sondern auch die Bücherei, die VHS und das Familienzentrum.

 

Christina Dworacek-Hutzmann (Listenplatz 27)

JG 1965, verheiratet, 2 Kinder, Fremdsprachensekretärin

In Zeiten wie diesen stehe ich für ein weltoffenes, tolerantes, vielfältiges, gerechtes und soziales Waiblingen. Ich kandidiere, weil mir die Zukunft unserer Stadt am Herzen liegt. Meine Motivation ist es, Brücken zwischen den Generationen zu bauen – sie stark zu machen und gemeinsam nach einer lebendigen Stadt zu streben.

 

Dieter Knauß (Listenplatz 28)

JG 1953, IG-Metallgeschäftsführer i. R.

ehrenamtlicher Vorsitzender im IG Metall-Kontrollausschuss. Kommunalpolitik in der Stadt und im Kreis muss dazu beitragen, existenzsichernde Beschäftigungsverhältnisse zu erhalten und neue Beschäftigungen durch umweltfreundliche Innovationen zu fördern. Gesellschaftliche Wertschätzung muss jedem Bürger, egal welchen Alters oder persönlicher Stellung, zuteil werden.

 

Sonja Buchholz (Listenplatz 29)

JG 1967, verheiratet, Zahnmedizinische Fachangestellte

Zusammenhalt stärken mit sozialer Politik! Ich möchte daran mitwirken, die Herausforderungen in Waiblingen zu thematisieren und zu lösen. Wir brauchen neue Blickwinkel und neue Impulse. Dringender denn je ist es, die (digitalen) Ausstattungen unserer Bildungseinrichtungen weiter voranzubringen. Bei der Stadtentwicklung sind mir der soziale Wohnungsbau und ein ganzheitliches innerstädtisches Mobilitätskonzept für alle Verkehrsteilnehmenden besonders wichtig.

 

Gerd Plagge (Listenplatz 30)

JG 1955, Rentner

Mitglied bei: SPD, TSV Neustadt, ACE, DJH.

Jetzt die Zukunft für nachfolgende Generationen in Waiblingen gestalten: Sozial, demokratisch, umweltschonend, nachhaltig und gerecht!

 

Brigitte Ueckert (Listenplatz 31)

JG 1953, Versicherungsangestellte i. R.

Mitarbeiterin im Haus der Stadtgeschichte, Mitglied im Integrationsrat, Mitglied (Pressewartin) im Heimatverein, Mitglied der Erich-Kästner-Gesellschaft.

Meine Themen: bezahlbares Wohnen, Integration, Inklusion, Alten- und Pflegethemen, Bildung.

 

Roland Wied (Listenplatz 32)

JG 1954, verheiratet, 2 Kinder, 4 Enkel, Bezirksnotar i. R.

Demokratie und Freiheit verteidigen.
Zusammenhalt stärken, Wohlstand sichern.
Waiblingen gestalten - Für eine gute Zukunft
Ich bin dabei!

 

alle Fotos auf dieser Seite: Peter Oppenländer

 

Nächste Termine

Alle Termine öffnen.

23.05.2024, 17:00 Uhr - 18:30 Uhr Happy Birthday Grundgesetz - Aktion der bürgerschaftlichen Gremien der Stadt Waiblingen
Veranstaltungshinweis: Wir von der SPD Waiblingen sind sehr gerne mit dabei.  

25.05.2024, 10:00 Uhr - 12:30 Uhr Geburtstagsfeier - 75 Jahre Grundgesetz - am Samstag 25.05.24

Alle Termine

 

Counter

Besucher:113919
Heute:114
Online:2