Klimaneutralität - ein Beitrag im Amtsblatt von unserem Stadtrat Urs Abelein

Veröffentlicht am 22.04.2021 in Fraktion

Klimaneutralität“, ein Begriff, welcher in letzter Zeit fast inflationär verwendet wird. Das ist aus meiner Sicht ein gutes Zeichen, weil es verdeutlicht, das Thema Klimaschutz / Klimawandel wird in unserer Gesellschaft ernst genommen und findet auch immer öfter im täglichen Handeln Berücksichtigung.

Der Begriff wird aktuell von den jeweiligen Akteuren im unterschiedlichsten Sinne verwendet, was bei Konsumenten und Bürgern leicht zu falschen Erwartungen führen kann. Hier gilt es gegenzusteuern und eine einheitliche Definition zu finden. CO2-Kompensation darf hierbei keine Anwendung finden. Kompensationsmaßnahmen helfen uns auf lange Sicht nicht, sondern sie verlagern die Notwendigkeit der Lösung des Problems nur in die Zukunft.

Unabhängig von der finalen Definition ist eines absolut notwendig: der konsequente Ausbau von Erneuerbaren Energien an allen potenziellen Standorten.

Ein wichtiges Zeichen hierfür hat der Ausschuss für Planung Technik und Umwelt in seiner letzten Sitzung gesetzt. Waiblingen nimmt auf Antrag der SPD-Fraktion am „Faktor 2 Wattbewerb“, einer Photovoltaik Städte Challenge teil. Ziel dieses Wettbewerbes ist die Verdoppelung der installierten PV-Leistung. Vorbehaltlich der endgültigen Zustimmung des Gemeinderats, legt Waiblingen passend zu dem Wettbewerb ein kommunales Photovoltaik Förderprogramm in Höhe von 100.000€ auf.

Nun sind Sie, liebe Bürgerinnen und Bürger gefragt. Nehmen Sie das Förderprogramm und den Wattbewerb zum Anlass und installieren Sie eine PV-Anlage auf ihrem Hausdach. Somit tragen Sie selbst zur schnelleren Klimaneutralität bei.

Photovoltaik ist nur eines der Standbeine unserer Energiewende vor Ort. Ein weiteres wichtiges Standbein ist die Windkraft. Mit der Buocher Höhe haben wir einen geeigneten Standort für Windkraftanlagen direkt vor der Haustüre. Jetzt erwarte ich, dass die neue Grün-Schwarze Landesregierung endlich die notwendigen Rahmenbedingen hierfür zu schafft.