Stadträtinnen und Stadträte haben das Wort - von Urs Abelein

Veröffentlicht am 17.03.2022 in Fraktion

Nach 16 Jahren aufopferungsvollem und leidenschaftlichem Einsatz von Herrn Hesky zum Wohle der Stadt Waiblingen sind nun seine letzten Tage im Rathaus zu Ende gegangen.

Auch die Amtszeit von Frau Dürr als erste Bürgermeisterin hat diese Woche geendet. Damit dürfen die beiden in ihren verdienten Ruhestand starten.

Ein herzliches Willkommen gilt unserem neuen ersten Bürgermeister Herrn Ian Schölzel und unserem Oberbürgermeister in spe Sebastian Wolf!

Mit dem Krieg in der Ukraine stehen wir vor einer gewaltigen Herausforderung. Mehr oder weniger ohnmächtig können wir nur aus der Ferne zuschauen sowie auf ein baldiges Ende der Auseinandersetzung hoffen. In der Zwischenzeit gilt es, das Leid der Menschen vor Ort mit Hilfslieferungen in die Ukraine oder der Menschen auf der Flucht mit Hilfsangeboten und Unterkünften etwas zu lindern.

Auch wenn die zahlreichen Sanktionen  gegen Russland bei uns Auswirkungen mit sich bringen, begrüße ich diese und habe die große Hoffnung, dass sie Putin direkt oder indirekt zu einem Einlenken bringen werden.

Die Diskussionen um einen Importstopp von Erdgas, Erdöl und Kohle aus Russland macht aber auch deutlich, wie abhängig wir immer noch von Energieimporten sind. Es kann langfristig absolut keine Lösung sein diese Abhängigkeit von Russland einfach durch eine Abhängigkeit von einem oder mehreren anderen Ländern zu ersetzen. Wir müssen den Ausbau der erneuerbaren Energien nun auf allen Ebenen massiv vorantreiben. Auch direkt bei uns vor Ort in Waiblingen. Dabei werden wir sicherlich auch gewisse Einschränkungen, z.B. im Landschaftsbild durch Freiflächen PV-Anlagen oder Windkraftanlagen in Kauf nehmen müssen. Welche Einschränkungen ein weiter so mit sich bringen würde, sehen wir aktuell.