18.02.2019 in Gemeinderatsfraktion

Erklärung der SPD-Fraktion zum Artikel vom 16.2.2019 „Für den Einstieg in den Nordostring“

 

von unserem Fraktionsvorsitzenden Roland Wied

Es gibt immer noch Leute, die davon träumen, die Verkehrsprobleme mit einem Nordostring lösen zu können.
Man führe sich vor Augen, dass mit dem Ausbau der B 14 in den 70er
Jahren begonnen wurde und an einer 4-Spurigkeit bis Backnang immer noch geplant und gebaut wird.

In Ludwigsburg sollen mit einem Nordostring sogar Fahrverbote vermieden werden. Eine solche Argumentation ist geradezu lächerlich. Bevor ein Nordostring gebaut wäre, ist die gesamte PKW-Flotte längst auf Elektroantrieb umgestellt.

Die geforderte Verbindung zwischen A 8 und A 81 könnte durchaus zu einer Verkehrsentlastung in Stuttgart führen. Sie würde aber massiv Verkehr ins Remstal und auf Waiblinger Markung drücken.

Es scheint auch naiv, eine 2- oder 3-spurige untertunnelte Straße durchs Schmidener Feld zu fordern. Falls der Bund mitmachen sollte, wird er nur eine 4-spurige Bundesstraße bauen (s. B 14 Richtung BK) und wohl kaum einen Tunnel auf ebenem Feld finanzieren.

29.01.2019 in Gemeinderatsfraktion

Staufer-Kurierbeitrag Roland Wied

 

Der "Technologie- und Zukunftspark Hess" kommt voran. Ich freue mich, dass die Familie Hess eine Weiterentwicklung ihres untergenutzten Areals in Angriff genommen und mit der Firma Daimler einen soliden Partner gefunden hat.

Das bedeutet für Waiblingen und das Gewerbegebiet Ameisenbühl eine Bereicherung und eine große Chance. Gewerbeansiedlung bedeutet zusätzliche Arbeits- und Verdienstmöglichkeiten, aber auch zusätzliche Verkehrsbelastung. Die Lage direkt am Bahnhof und die Untersuchungen der Stadt haben jedoch gezeigt, dass die verkehrlichen Auswirkungen verträglich sind. Bei dieser Gelegenheit muss auch die Radwegeverbindung in Richtung Fellbach attraktiver gestaltet werden.

18.01.2019 in Gemeinderatsfraktion

Staufer-Kurierbeitrag Urs Abelein

 

Fast schon regelmäßig kommt in den letzten Jahren wieder und wieder die Meldung vom Insektensterben bzw. dem Rückgang der Biodiversität. Der Grund hierfür ist vielleicht nicht zu 100% zweifelsfrei bewiesen, denn was ist schon zweifelsfrei? Das ist in einem vielschichtigen Ökosystem, in dem wir leben, praktisch nicht möglich. Doch gibt es mittlerweile eine Vielzahl an Studien, welche einen Zusammenhang von der Verwendung bestimmter sogenannter "Pflanzenschutzmittel" wie z.B. Glyphosat oder Neonicotinoiden und dem Insektensterben herstellen.
Leider hat es die Bundesregierung bis heute nicht geschafft, die Verwendung dieser Mittel in Deutschland zu verbieten. Im Gegenteil, das bis Anfang 2018 CSU geführte Landwirtschaftsministerium hat sogar ein EU-weites Verbot von Glyphosat verhindert.
Auch im Gemeinderat wurde schon mehrmals über das Insektensterben und dessen Ursachen diskutiert, wobei sich praktisch alle Fraktionen einig waren und es als Problem an erkannten.

29.11.2018 in Gemeinderatsfraktion

Staufer-Kurierbeitrag Christel Unger

 

Der Gemeinderat ist mitten in den Haushaltsberatungen 2019. Am 13. Dezember werden die Anträge in der Gemeinderatssitzung beraten und beschlossen oder auch abgelehnt. Die Bürgerschaft ist herzlich dazu eingeladen.

Nächste Termine

Alle Termine öffnen.

30.11.2019, 14:30 Uhr - 17:00 Uhr Jahresabschluss mit Jubilarfeier
Unsere diesjährige Jahresabschlussfeier mit Jubilarehrung findet am Samstagnachmittag, 30. November - der Samstag …

07.12.2019, 10:00 Uhr - 20:00 Uhr SPD WN unterstützt Aktion "Geschenke verpacken durch den DRK Waiblingen im Remspark"
Aktion "Geschenke verpacken durch den DRK Waiblingen im Remspark" Der DRK bittet diese Aktion den ganzen Deze …

Alle Termine

Die SPD im Netz

SPD im Bund

SPD im Land

SPD im Rems-Murr-Kreis

Jusos Rems-Murr

150 Jahre SPD Baden-Württemberg

vorwärts - Zeitung der deutschen Sozialdemokratie seit 1876

Links

Banner Nachdenkseiten

Banner SPD geg S21

Counter

Besucher:113918
Heute:26
Online:2